Bestellen weibliches Viagra in der Apotheke

Ein guter, fleißiger Kerl, auch mit einem hässlichen Bauch, glaubt, wunderbar sportlich zwischen den Laken zu sein. Und wenn zu viel Cholesterin die Blutversorgung im Süden gestört hat, wird er beschämt zur nächsten Apotheke gehen, um die magische blaue Pille zu holen. Vertrauen Sie einem Mann, der auf dem Weg zur Theke durch einen Sturm watet.

Und ist das nicht die Situation des kenianischen Adels? „Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss“, werden sie angesichts der Aussicht auf Hochspannungs-Toben sagen. Viagra hat funktioniert. Das tut es immer noch.
Nur bis jetzt haben auch Frauen eine echte Chance, eine geringe sexuelle Libido zu behandeln. Im Jahr 2015 hat die amerikanische Food and Drug Administration (FDA), das Äquivalent zu Kenias Drugs and Poisons Board, eine Zulassung für Flibanserin erhalten, die international als Frauenäquivalent zu Viagra gepriesen wird. Frauen können sich verschreiben lassen. Das heißt, für Frauen, die Probleme haben, in Stimmung zu kommen, ist Glückseligkeit nur eine Pille entfernt.
Stellen Sie sich Folgendes vor: Als John, der an einer erektilen Dysfunktion leidet, zu seiner Frau Jane nach Hause kommt, scheint auch sie ziemlich desinteressiert, zur Sache zu kommen. Beide gehen mit einem verlegenen Lächeln zum Medikamentenschrank und knallen Flaschen, um sich auf einen ununterbrochenen Koitus vorzubereiten.
Liebst du nicht einfach die Wissenschaft?

Laut Dr. Stephen Mutiso, Gynäkologe am Kenyatta National Hospital, wirkt Viagra bei Männern, indem es die Durchblutung aufhebt. Dadurch schwillt das Penisgewebe an.
„Wenn ein Mann Viagra einnimmt, kommt es zu einer Erhöhung des Blutflusses in die Genitalbereiche, was zur Behandlung der erektilen Dysfunktion beiträgt“, sagt er. „Die Erkrankung tritt häufig bei Männern auf, die an Lebensstilen wie Bluthochdruck und Diabetes leiden.“
Nach Meinung von Mutiso benötigen gesunde Menschen jedoch nur die „richtige Einstellung“, um ihre Libido aktiv werden zu lassen. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.

Während der Aussage vor einem FDA-Gremium sagte die amerikanische Spezialistin Dr. Lauren Streicher, dass der „Libido-Cocktail“ viele verschiedene Bestandteile habe. „Das hat mit Beziehungen zu tun, mit Psychologie, mit Hormonen und mit diesen wichtigen Neurotransmittern“, zitiert die Huffington Post.

Was uns zum Kern der Sache bringt: Brauchen Frauen wirklich Flibanserin?
„Wenn mein Mann mich richtig behandelt und mich geliebt fühlt, können die Ärzte tatsächlich das Viagra von mir ernten“, kommentierte eine Freundin. „Wenn mein Mann mich zu verführen weiß, ist Sex das Letzte, worüber er sich Sorgen machen würde.“

Klatschen! Klatschen! Aber ist das die Situation bei allen Frauen?
„Überhaupt nicht“, meint Wandia Maina, Psychologin bei Phoenix Training Solutions in Nairobi. Sie fügt hinzu: „Es ist wahr, dass mit der richtigen Einstellung; wenn sie keine Bedenken gegen ihren Mann hat; Wenn die Beziehung nicht angespannt ist und die Liebe wechselseitig ist, kann eine Frau leicht ihre Libido ins Rollen bringen. Es gibt jedoch einzigartige Fälle, in denen der männliche Partner in der Beziehung einen höheren Sexualtrieb hat als die Frau. Möglicherweise liegt auch eine Krankheit vor, die das Fortpflanzungssystem beeinträchtigt. Das weibliche Viagra kann in einer solchen Situation hilfreich sein. “

Laut Mutiso benötigen gesunde Menschen, die sich gut ernähren und wie empfohlen trainieren, kein Viagra.

Für Maina sind Alkoholismus, moderne Methoden, mit denen Frauen genauso beschäftigt waren wie Männer, und schlechte Lebensgewohnheiten für Schlafstörungen verantwortlich, die Paare möglicherweise erleben.

Aber zumindest Männer und Frauen haben jetzt die Wahl. Nur, dass Sie sich nicht ohne ärztliche Verschreibung in die Apotheke beeilen sollten, sagt Mutiso.